Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Zitat)

Stand: 06.11.2013

Abriß im November 2013 in vollem Gange - ein historisches Bauwerk wird für viel Geld plattgemacht

Fotos: H.Behrens

"Heimatverein spricht von Beamtenwillkür" - lesen Sie den Artikel der MZ !

_________________________________________________________________________________

Stand 19.10.2013

 

Der OB von Naumburg gibt dem ältesten Bahnhofsteil in Bad Kösen keine Chance.

Der Heimatverein hatte in letzter Konsequenz zur Erhaltung des Bahnhofs sogar die geforderten Rahmenbedingungen des geplanten Erbpachtvertrages auf Null gefahren,

d.h. auch die Kosten für die kalten Betriebskosten zu übernehmen.

Noch ein kurzer Kommentar zum heutigen Artikel der MZ:

Es bestanden vom Heimatverein nie Forderungen auf Fördermittel von Seiten der Stadt. Es gibt andere Quellen zur Finanzierung eines solchen Projektes!

Ob und wie der Heimatverein in der Lage wäre, die Finanzierung des Bürgerhauses zu sichern und ob man sich damit übernimmt, können Außenstehende nicht beurteilen, maßen sich aber an, dazu Kommentare abzugeben.

Herr Küper ist auch nicht der "Retter" des Heimatvereins, weil es nicht zum Erbpachtvertrag kommt.

 

Offenbar hat der Bahnhof nur einen Nachteil:

er steht nicht in Naumburg!

Er gehört nicht zum Welterbe - stand "nur" unter Denkmalschutz.

 

Sonst wären sicher durchgeplante und lautstarke Aufbaupläne im Gange. Genügend Beispiele gibt ja dafür - und davon einige Gebäude, deren Zustand weitaus schlechter als der des Bahnhofs sind.

________________________________________________________________________________

 

 

Aber es gibt immer eine letzte Chance!? ↑↑

 

Stand 27.09.2013:

die Bemühungen des Vereins zum Erhalt des ältesten Gebäudeteils A1 laufen,

wir hoffen immernoch auf konstruktive Gespräche mit den Verantwortlichen,

obwohl der Abriss nach wie vor erfolgen soll

 

Stand 12.09.2013

Nach letzten Meldungen gibt es vielleicht wirklich eine Chance!

mehr dazu im Interview ⇓

Wir haben hier bisher zum Projekt Bürgerhaus "Alter Bahnhof"

laufend informiert.

Die Bemühungen des Heimatvereins zur Erhaltung des historischen ältesten Teils des Bahnhofs (A1) im Rahmen eines sinnvollen und wirtschaftlichen Gesamtkonzeptes sind am 10.09.2013 scheinbar gescheitert.

 

siehe Pressemitteilung vom 12.09.2013 - Kulisse ohne Bürgerhaus

Wer wissen will, wie der Verein vom Projekt lt. Zeitungsartikel "Abstand nimmt" ...

kann das hier nachlesen:



das neueste Projekt der Stadt


Das Nutzungskonzept für das künftige Bürgerhaus "Alter Bahnhof" wurde am 27.08.2013 durch den Vorsitzenden des Heimatvereins Herrn Fritzsche an den Ortsbürgermeister Herrn Förster übergeben.

 

Am 10.09.2013 behauptet er, die Inhalte unseres Nutzungskonzeptes wären von ihm "geklaut".

Unsere Ideen sind mit der Vorstellung entstanden, als Bahn-Reisender in Bad Kösen anzukommen oder abzufahren und mit dem Ziel, für die Altstadt mit dem Bahnhof wieder einen belebten Punkt zu schaffen.

Einzig bekannt waren uns von Herrn Förster der Plan, in bzw. an das Bahnhofsgebäude einen Imbiss und einen Fahrradverleih unterzubringen. Und diese beiden tauchen in unserem Nutzungskonzept nicht auf!

Wer wissen will, warum, kann gern mit uns darüber reden.

Es wäre für den Heimatverein im übrigen sehr hilfreich gewesen, ein Konzept der Stadt oder existierende Ideen bei Erarbeitung unseres Nutzungskonzeptes zu haben! Genau dazu wollten wir ja mit der Stadt Gespräche führen, die bisher leider nie zustande gekommen sind. Vielleicht klappts demnächst!?

Wir geben die Hoffnung auf konstruktive Zusammenarbeit jedenfalls nicht auf.

 

Das Nutzungskonzept des Heimatvereins kann hier gelesen werden...


Tag des Denkmals am 08.09.2013 am Bahnhof Bad Kösen

Vielen Dank dem Verein zur Erhaltung historischer Technik e.V., den Oldtimerfreunde Naumburg e.V., der Feuerwehr Bad Kösen und dem Cafe Schoppe für die Unterstützung vor Ort!